Blog

Hong Kong

22.08. - 02.09.2011: Yushu - Hong Kong - Yushu

Hong Kong by night
Hong Kong by night

15stündige Busfahrt mit dem Nachtbus von Yushu  (3'700m) nach Xining (2'400m). Von dort mit dem Flugzeug nach Shenzhen, das grad neben Hong Kong aber eben noch auf dem Festland China liegt und darum billiger anzufliegen ist als Hong Kong. Von dort fahren Bus und S-Bahn bis nach HK rein. Ca. um Mitternacht bin ich schliesslich in HK und habe zum Glück auch schon ein billiges Zimmer reserviert. Am nächsten Tag ziehe ich ins Chunking Mansions um, das mitten in Kowloon liegt. Hier leben lauter Ausländer - vor allem Inder, Pakistani und Südafrikaner - und angeblich kommen 30% oder mehr aller Mobiltelefone in Afrika von hier! Hier wird genuschelt und gehandelt und es gibt eine ganze Reihe sehr billiger Unterkünfte auf den 17 Stockwerken. Der Film Chungking Express von Wong Kar Wai spielt hier! Ein weiterer Grund hier ein paar Nächte zu verbringen.

 

Die Zimmer hier sind ja schon toll: Das sind eher Zellen, der Raum wenig grösser als das Bett, wenn's hoch kommt ein Fenster, Klimaanlage und TV. Dusche und WC natürlich auf der Etage. Aber mir gefällt's und es ist wirklich mitten in der Stadt. Am morgen schlurfe ich jeweils zu einem nahen Einkaufszenter, wo es ein Customer Care Center gibt, wo man gratis guten Kaffe trinken und englischsprachige Zeitungen lesen kann. Ansonsten lass ich mich ein bisschen durch die Stadt treiben. Natürlich fahre ich mit der Fähre auf die Huaptinsel und dort mit der Zahnradbahn auf den Mt. Victoria hoch. Dort oben ist es schön ruhig und ich geniesse die Spazierwege mit super Aussicht auf die Stadt ein paar hundert  Meter weiter unten. Die Vegetation hier ist tropischer Regenwald. Ganz anders als noch in Tibet...

 

In HK herrscht Vollbetrieb, vor allem in den Einkaufszentren. Da gilt: Shop till you drop! Vor allem Festland-Chinesen kommen hierher und kaufen sich Markensachen von Apple bis Gucchi. Vor den Edelboutiquen wie Dolce und Gabanna, Gucchi, Armani, etc. steht jeweils ein Türsteher und die Chinesen stehen Schlange nur, um in den Laden gelassen zu werden! Ich geniesse hier vor allem die Wärme und das extrem abwechslungsreiche Essen: Von Chinesisch über Japanisch zu Koreanisch, Indisch und Pakistanisch.

 

Ach ja: Ein Buch habe ich mir hier noch gekauft als Reiselektüre: Lost Horizon  von James Hilton. Die Geschichte von Shangri-la. Das passt gut zu meiner weiteren Reise. Allerdings habe ich das Buch fertig gelesen bevor ich wieder Yushu erreiche.

 

Das Geld zerfliesst hier viel, viel schneller als im nowhere auf 4'500m. Darum heisst es nach fünf Tagen, wieder den gleichen Weg zurück: Von Hong Kong (0m) nach Xining (2'400m) und von dort wieder nach Yushu (3'700m) zu meinem Velo und all meinem Gepäck, das dort in einem Hotel auf mich wartet.